Noch kein Weihnachtsgeschenk ?

 

»Kleine Typologie der Laienmusiker« ist als Buch erschienen
Seit über fünfzehn Jahren schon beschreibt Joachim Landkammer den Lesern des »Liebhaberorchesters« liebevoll bis süffisant die verschiedenen Vertreter der Spezies zoologia musicalis, insbesondere der Untergruppe dilettantis domesticaque.  Seine »Kleine Typologie der Laienmusiker« ist nun als Buch erschienen. 780 vorbestellte Exemplare sind schon versendet worden!
Joachim Landkammer, Verlag der Kunstagentur Dresden, 300 Seiten
Preis: 17,90 EUR zzgl. Versand

Bestellungen: bdlo@bdlo.de

 

Wir über uns

Der Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester (BDLO) ist der Dachverband der Laien-Sinfonie- und -Kammerorchester in Deutschland. Ihm gehören derzeitig 766 Mitgliedsorchester mit etwa 27.500 Mitspieler/inne/n an. Die meisten Mitgliedsorchester sind als selbständige Orchestervereine organisiert. Oder es sind Orchester größerer Institutionen, also Universitätsorchester, Musikschulorchester, Schulorchester oder solche in kirchlicher Trägerschaft. Der 1924 gegründete BDLO gehört weltweit zu den ältesten und traditionsreichsten Musikverbänden.

 

Wir bieten unseren Mitgliedern:

  • Versorgung mit Noten aus unserer verbandseigenen Notenbibliothek

  • Tarifvergünstigungen bei der GEMA

  • Günstige Bedingungen bei Vereinshaftpflicht- und Musikinstrumentenversicherungen

  • Seminare

  • Rechtliche und wirtschaftliche Beratung in Orchesterangelegenheiten

  • Möglichkeiten zur Information und Selbstdarstellung auf der BDLO-Webseite und in der Verbandszeitschrift DAS LIEBHABERORCHESTER

 

Interessiert an der Mitgliedschaft? – Weitere Informationen finden Sie unter Mitgliedschaft.

 

Wir bedanken uns für die großzügigen Notenspenden in den Jahren 2009 bis 2014 für unsere Bibliothek durch Eva Faßmann (Dessau), Gerd Brückner (Baden-Baden), Burkhard Dyck (Göttingen),
Familie Sandmann (Schmallenberg),  Martin Steude (Dresden), das Bayerische Ärzteorchester und das Kasseler Sinfonie Orchester.

Der BDLO wird in seiner Projektarbeit durch 

und das  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.